Titel
Features

Demonlords verschlägt Sie in eine fantastische, mittelalterliche Welt, in der Sie sich als eiserner Einzelkämpfer nach ganz oben durchschlagen können. Führen Sie Kriege gegen andere Spieler, NPC Monsterhorden, oder fordern Sie gar ein ganzes Kaiserreich heraus!

Ihre Armeen, bestehend aus Drachen, Dämonen, Untoten und Soldaten, die Sie ganz individuell ausrüsten, werden Ihren Befehlen Folge leisten! Forschen Sie außerdem nach den vielen geheimen Zaubern und Techniken in Ihrer Bibliothek! Schließen Sie Pakte mit anderen Spielern, treten Sie einer Gruppe bei oder gründen Sie gar Ihr eigenes Kaiserreich und ziehen Sie in den Kampf. Bauen Sie ihre Wirtschaft auf, versorgen Sie Ihre Kämpfer, bauen Sie neue militärische oder zivile Gebäude und bauen Sie Gruppengebäude, um Vorteile für all Ihre Mitstreiter herauszuholen.

Hier treffen Sie auf die spannenden Geschichten vieler Spieler, die sich treffen, trennen, oder bekriegen. Tauschen Sie Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Spielern aus. Schreiben Sie Ihre eigene Geschichte!
Screenshots
Klicke zum Vergrößern
Der Drachenhof Braue unbekannte Tränke
Bringt Eurem Avatar Talente bei Produktionsgebäude möchten errichtet werden
Epische Kämpfe Detailkarte
Demorya

In einem Land der Mythen und Legenden lebten einst die Völker der Elfen, Menschen und Zwerge in Frieden miteinander. Handel zwischen den Völkern blühte, sie halfen einander wo es nur ging, war es Schutz eines Dorfes gegen Räuber, oder etwas Größeres wie das Verteidigen eines Landstriches gegen einen Drachenangriff.

Die Elfen waren das Älteste Volk, sie waren große Künstler, Meister der Magie, weise und erfahren, da ihre Lebenswartung mehrere Hundert Jahre umfasste. Die größten Denker und Strategen zählten zu dem alten Volk der Zwerge, sie waren Meister der Technik und Baukunst, aber auch begnadete Handwerker. Das Volk der Menschen war in keinem Gebiet überlegen, sie beneideten die anderen Völker um ihre Errungenschaften.

Die Zwerge und Elfen jedoch empfingen die Menschen in ihren Ländern mit offenen Armen und halfen ihnen bei dem Aufbau ihrer Siedlungen. Die Zwerge brachten ihnen bei, wie sie Waffen und Rüstungen herstellen, um sich gegen unzivilisierte Horden besser zu schützen. Als die Menschen nach der Magie der Elfen fragten, zögerten diese nicht und lehrten sie einige Sprüche.

Jahrzehnte lang geschah nichts Unerwartetes, die Menschen lernten schnell dazu und entwickelten sich rasch. Sie bauten Tempel um ihre Götter anbeten zu können und forschten nach neuen Zweigen der Magie. Viele Helden wurden geboren und machten sich Namen als Magier oder Drachenjäger, Kreuzritter oder einfacher Späher. Es gelang ihnen, Untote und Dämonen zu beschwören und in ihre Dienste zu zwingen, ebenso riefen sie Engel und Titanen an, um noch mächtiger zu werden. Sie sammelten die Eier von verschiedenen Drachen und zogen sie groß, es gelang ihnen dabei sogar ein Ei des legendären Phönix in ihren Besitz zu kriegen und seine Macht zu nutzen.

Als die Jahre vergingen, entwickelte sich in dem jungen Volk ein Gefühl der Gier, zu stark um es länger zu unterdrücken. Bewaffnet und gerüstet zogen sie mit ihren Verbündeten in den Krieg gegen die Zwerge, schleuderten den Elfen ihre neuen Sprüche entgegen. Jahrelang wurde die Welt von Chaos und Zerstörung verwüstet, bis eines Tages die von Frieden verweichlichten Reiche der Elfen und Zwerge zerschlagen wurden und die Menschen von diesem Tage an über die Welt herrschten.

Doch die Gier vergiftete weiterhin die Seelen der Menschen, nach einer kurzen Zeit des Friedens bekämpften sie sich untereinander, Nachbarn fielen übereinander her und stahlen was sie fanden. Zu dieser Zeit begannen die einzelnen Kriegsherren sich zu großen Königreichen zusammenzuschließen, was die Sicherheit vieler Unschuldiger garantierte, friedliche Händler schlossen sich zu großen Gilden zusammen und genossen den Schutz der Gruppe, doch es gab auch immer noch unabhängige Königreiche, die sich den Gefahren der Welt alleine stellten.

Die verbliebenen Elfen und Zwerge taten sich mit Flüchtlingen aus den Reichen der Menschen zusammen und versteckten sich in den Wäldern oder Gebirgen des Landes, Gerüchten zufolge haben sich sogar die Tiere der Wildnis mit ihnen verbündet. Die Menschen jagen seither die verbliebenen „Monster“ und lassen ihnen keine Ruhe, bis eines Tages kein Elf oder Zwerg mehr über Demorya wandelt…


© 2005 Makkura

Gerade online:0
Angemeldet:39
Freie Plätze:162